|  

Cercon eye jetzt auch bei uns

Auf dem Cercon eye werden Wachsmodellationen und Einzelstümpfe für die CAD-Konstruktion eingescannt.
Beim Lasersintern werden dann einzelne Pulverkörnchen mit Hilfe des Laserstrahles an- oder aufgeschmolzen.
Am Ende entsteht das fertige Kronen- oder Brückengerüst.

Hochleistungskeramik

Unsere Keramikabteilung arbeitet auch mit den Keramiken von Zirkonzahn.

Zirkon ist das älteste und am häufigsten vorkommende Mineral in der Erdkruste. Aus diesem Element wird der Hochleistungswerkstoff Zirkonoxid (Yttrium stabilisiertes Zirkoniumdioxid) gewonnen, der schon seit Jahrzehnten erfolgreich in der Orthopädie für Gelenkköpfe eingesetzt wird. Nun ist es gelungen, dieses schwierig zu verarbeitende Material auch in der Zahntechnik zu nutzen. Von den heute verfügbaren dentalkeramischen Werkstoffen ist Zirkon, mit seinen exzellenten biologischen Eigenschaften, unumstritten der Werkstoff mit den besten Eigenschaften für modernen Zahnersatz.

Untersuchungen haben ergeben, dass bei Kontakt mit Zirkon keine Allergien im Mundraum zu erwarten sind. Bei richtiger Konstruktion wird auch noch nach 50 Jahren eine ausreichende Festigkeit des Materials gewährleistet. Mit Zirkon lässt sich beinahe jegliche Art von Zahnersatz realisieren. Es ist möglich Brücken, verschraubt oder verklebt, in allen Grössen herzustellen. Implantataufbauten lassen sich mit diesem Material ebenfalls bestens fertigen.

Die gute Lichtdurchlässigkeit des Zirkons gibt dem Zahnersatz ein ästethisches und natürliches Aussehen. Es garantiert Langlebigkeit, da es bei einem altersbedingten Rückgang des Zahnfleisches zu keiner Schwarzverfärbung im Randbereich kommt, wie dies bei Metallrestaurationen der Fall sein kann. Zudem verhindert das sehr säurebeständige Material das Aufsaugen von Schadstoffen und erleichtert die Reinigung enorm.

zurück zu "Techniken"